Neues Aquarium Teil 3 – Algenbekämpfung

Besonders am Anfang hat man ein großes Algen Problem, den da sind viele Nährstoffe und wenig Abnehmer. Somit die ideale Brutstätte für Algen. Da neue Pflanzen ihre Zeit brauchen um sich der neuen Umgebung anzupassen, bleiben einem nur zwei Möglichkeiten: Einmal das Manuelle reinigen von Hand oder das einsetzen von Schnecken.

5 Geweihschnecken und Quarzkies mit Kieselalgen

Ich hatte nach der Bepflanzung eine explosionsartige Ausbreitung von Kieselalgen, diese hatten einfach alles bedeckt. Manuell sauber machen konnte ich da nicht viel, denn Pflanzen sauber machen ist gar nicht so einfach und wenn man nicht aufpasst macht man diese nur kaputt. Natürlich gibt es alles mögliche an Chemiebomben im Fachhandel aber diese Schaden mehr als sie helfen.

Somit bleiben einem nur noch die Schnecken. Bevor man sich jedoch welche kauft sollte man sich genau informieren denn nicht jede Schnecke frisst Algen. Bei meiner Recherche hab ich mich für die Geweihschnecke entschieden, diese frisst ausschließlich Algen und kann sich nur unter speziellen Gegebenheiten vermehren. In nicht einmal einer Woche waren alle Kieselalgen weg und meine Pflanzen waren wie neu. Jedoch sollte man bedenken das diese sich nur von Algen ernähren, gibt es keine Algen, verhungern diese einfach.

6 Red Fire Garnelen

Bleiben nur noch die Futterreste die zwischen Kies und Pflanzen sich befinden. Fische fressen zwar das meiste auf aber an einige stellen kommen sie nicht. Natürlich könnte man hier mit einem Mulmsauger ran gehen aber da würde man viele Pflanzen verletzten. Das einfachste und zugleich schwerste ist das einsetzen von Zwerg Garnelen diese kommen überall ran und sind auch sehr Interessant zu beobachten. Ein großer Hacken ist jedoch die empfindlichkeit dieser Tiere, schon bei kleinsten Wasser Veränderungen können diese einem wegsterben. In meinem alten Becken hatten sich die kleinen auf ca.50 Stück vermehrt. Doch nur durch einsetzen einer neuen Pflanze sind mir fast alle weggestorben. Grade mal 6 Stück konnte ich retten wobei diese ganz schön angeschlagen waren/sind.

Kommentar verfassen